LEAD Horizon speichert die Daten der TeilnehmerInnen, den COVID-19 Infektionsstatus und technische Telemetriedaten, die für den Betrieb der Web-App und die Durchführung der Testungen notwendig sind. Die Daten werden beim deutschen Unternehmen Hetzner Online GmbH gespeichert, das ein ISO-zertifiziertes Rechenzentrum betreibt, und diese 14 Tage nach Zustellung des Ergebnisses löscht.

LEAD Horizon gibt Sozialversicherungsnummer, Geburtsdatum, Name, Telefonnummer, Postanschrift und E-Mail Adresse an das Lifebrain COVID Labor weiter.

Die Laborergebnisse werden an die Gesundheitsbehörde übermittelt und wie folgt weiterverarbeitet:

  • Alle positiven Ergebnisse werden in das Epidemiologische Meldesystem (EMS) eingemeldet, dort gespeichert und nach Ende der vorgegebenen Aufbewahrungsfrist gelöscht.
  • Alle negativen Ergebnisse werden an die Screening-Datenbank übermittelt, dort gespeichert und nach Ende der vorgegebenen Aufbewahrungsfrist gelöscht.

Die Fotoaufnahmen werden in Reklamationsfällen und zur Qualitätssicherung von ausgewählten Mitarbeitern von LEAD Horizon gesichtet. Auch diese Daten werden 14 Tage nach Zustellung des Testergebnisses gelöscht.